Anfahrt  |  Höhepunkte  |  Hundeerziehung  |  Impressum
Ausbildung | Unterordnung

Unterordnung im Hundesport ist eine der schwierigsten Disziplinen. Hier muss der Hund ein hohes Maß an Motivationsbeständigkeit und Führigkeit zeigen. Ausbildungsziel ist ein harmonisches Hund/Hundeführerteam bei dem der Hund Ausstrahlung und Arbeitsfreude in Verbindung mit korrekter Übungsausführung zeigt.
Moderne Hundeausbildung gestaltet sich deshalb heute mit viel Spiel- und Triebaufbau, gepaart mit so wenigen wie möglich notwendigen Korrekturzwängen.

Die Ausbildung zum verkehrssicheren Begleithund stellt den Einstieg in den Hundesport dar. Ihr erfolgreiches Bestehen ist für Schutzhunde-Sport eine grundlegende Voraussetzung.
Die Begleithundprüfung besteht aus zwei Teilen.
Im ersten Teil werden auf dem Übungsplatz Ablage, Leinenführigkeit und Unbefangenheit, Freifolge, Sitz aus der Bewegung und Ablegen in Verbindung mit Herankommen geprüft.
Im zweiten Teil wird die Verkehrssicherheit getestet. Der Hund soll sich gegenüber Passanten, dichtem Verkehr und anderen Hunden gleichgültig verhalten. Zu dieser Prüfung wird der Hund frühestens im Alter von 15 Monaten zugelassen.

Nach bestandener Begleithundprüfung ist dann die Unterordnung in den Prüfungsstufen SchH 1 bis 3 möglich.
Hierbei wird der Hund über die gesamte Prüfung in der Freifolge (ohne Leine) geführt. Hinzu kommen die Übungsteile Sitz aus der Bewegung, Ablegen in Verbindung mit Herankommen, Steh, Apportieren auf ebener Erde, über die 1m – Hürde und eine 1,80m hohe Schrägwand sowie das Voraussenden.